Tonga - Minerva Riff

23.10 – 27.10.2019 

Gemeinsam mit Kisu und Lani halten wir ein letztes Wetter-Meeting ab. Wir einigen uns auf morgen, Mittwoch für die Abfahrt. Ein Zwischen-Stop im Minerva Reef scheint möglich zu sein. Die letzten Tonga-Dollar werden wir abends in der Big Mamas Bar los in der wir dieses mal fast für uns sind. Am nächsten Morgen gehen wir Drei Anker auf, durch den Kanal an Tongatapu weiter gen Süd. Der erste Tag beschert uns angenehmes Segelwetter. Die Nacht schläft er ein und der Motor muss ran. Dann dreht der Wind leicht, aber die Welle bleibt aus Süd und nunmehr gegen an. Nicht so schön. Tag und Nacht darauf sind etwas ungemütlich doch wir können segeln. Immer in Sichtweite mit Lani u Kisu. Den dritten Tag lassen Wind u Welle nach und der Gennaker macht seinen Dienst gut. Gegen Nachmittag erreichen wir Drei das Minerva Riff. Eigentlich ist es ein Atoll. Ein flaches, komplett rundes Ring-Riff, nur bei Ebbe ist Land sichtbar. Eine Riffpassage gibt es, die ist breit genug und drin sind wir. Etwa 4 mal 2sm groß, legen wir uns an die innere Ostseite. Kaum zu glauben aber mit uns liegen hier 25 Boote! Einige Bekannte, viele neue Schiffe. Das hätten wir nicht gedacht. Doch Platz genug für alle. Eigentlich wollten wir direkt am nächsten Tag weiter, aber ein gemeinschaftliches Durchsehen der Wetterdaten und die Info von Weather Bob aus NZ raten uns noch zwei Tage zu bleiben um die Strecke direkter segeln zu können. Also genießen wir das klare Wasser (mittlerweile v 30 auf 25 Grad gesunken), eine Wanderung auf dem Riff bei Ebbe und das nette gemeinschaftliche Beisammensein. Morgens gibt es eine informative Info- und Wetterrunde per Funk mit allen Booten hier – die meisten anderen werden wohl auch morgen/übermorgen losziehen. Die Sonne scheint, der Wind ist frisch, ich habe zum ersten Mal seit Januar abends wieder eine lange Hose an und die wärmere Bettwäsche hervor geräumt. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0