16.01.2018

Sao Antao

Dienstag: Gegen 8 Uhr bereits legt die Fähre nach Sao Antao ab. Die Überfahrt ist äußerst ruppig und es werden fleißig Tüten verteilt. Auf der Insel dann werden wir (22Leute) von einem kleinen Bus und zwei netten Tourguides aufgenommen. Sao Antao ist die zweitgrößte Insel der Kapverden und hat sehr gegensätzliche Landschaft und Bodenstruktur. Der Süden und Westen sind trostlos karg, im Norden und Osten dagegen gibt es subtropisches Klima und damit reiche Vegetation. Fichten u Kiefernwälder, Dattelpalmen, Mango und Affenbrotbäume, Papaya und natürlich Bananen. Im Gebirge wird auf Terrassenfeldern, die teils aus schwarzer Lavaerde, teils aus weißem Pozolana besteht, Mais, Ananas, Kaffee und Maniok angebaut. Mittags machen wir Rast in einem kleinen Ort und werden landestypisch bewirtet. Sehr lecker. Wir erstehen getrockneten Fisch und an einem wilden Stand einen Strunk Bananen und anderes Obst. Die Tour war herrlich. Müde sind wir gegen 17 Uhr wieder an der Fähre. Leider haben wir einen Verlust zu melden. Jost Mobil ist zwischen 2 Stühlen gequetscht worden und nicht mehr zu gebrauchen.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0