10. & 11.11.2017

Freitag: Wir haben ein Auto und erkunden die Insel. Richtung Hermigua an den kahlen, schroffen Felsen entlang. Kurz hinter Agulo (hier ist schon alles grün)geht es über eine holper Straße zum Naturschutz/Info Haus Juego de Bolas (exotischer Garten und informatives Naturkundehaus), nebelig feucht frische 16 Grad sind es hier oben,  zum kl. Stausee, weiter zu einem klasse Aussichtspunkt Mirador de Abrante, Quer durch den Nationalparkwald, auf normaler Straße, Bäume schwer mit Moos behangen, diesig regnerisch, viele Wanderwege gehen von der Straße ab, immer wieder tolle Aussichten, eine andere Welt. Durch die Palmenschlucht Valle del Rey die Serpentinen Straße hinab bis Vueltas. Unterwegs am Aussichtspunkt Mirador de Palmajeo angehalten. Gestaltet von Cesar Mandrake ist er echt schön, aber leider etwas verwahrlost. Das Restaurant hat wohl schon länger geschlossen. In Vueltas am Strand ist es heiß! Wir sitzen im Schatten in dem netten Laden –Esperanto- bei Clarito und spanischem Flammkuchen. Draußen schaukeln die Boote leicht – genau da wo wir drei Tage vorher vor Anker lagen.

Abends laufen wir durch San Sebastian. Ein Handwerkermarkt hat für drei Tage die Stände aufgebaut, eine regionale Trachtengruppe eröffnet folkloristisch, laut musizierend –mir gefällt’s.

 

Samstag hat ein Kreuzfahrtschiff angelegt, der Pier ist eine wandernde Menschenmenge, der Ort dementsprechend voll. Wir erledigen wieder dies und das, im Ort/am Boot und quasseln mit den Nachbarn. Der Tag ist locker und wieder schnell um. Samstagabend gehört der Ort den spanischen Jugendlichen, das Kreuzfahrtschiff ist weg – und in Köln ist heute Karnevalsbeginn, der 11.11! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0