17.10.2017

Mittwoch setzten wir uns direkt vor der Anlage in den Überlandbus nach Funchal – direkt hinter den Fahrer. 80min Abenteuer bergauf, bergab, durch die kleinen Orte, schmalen Straßen, bis nach Funchal. Mit dem Hopp On/Off Bus eine kleine Tour  und als wir auf dem Monte ankommen, finden wir auch gleich die weißgekleideten Männer mit Strohhüten und Spezialschuhen von denen wir gelesen haben – Sie steuern wie vor 100 Jahren, jeweils zu zweit, einen der Korbschlitten mit Fahrgästen zu Tal. Ist mit 30€ zu Zweit nicht ganz billig, aber der Spaß ist es wert. Auf den Kufen stehend und durch Gewichtsverlagerung steuernd chauffieren die Herren uns die bereits blankgescheuerte Teerstraße abwärts. Wie immer, für Jost könnte es ruhig schneller gehen, mir reicht es! Unten angekommen ist der      Touri-Nepp leider aufdringlich und wir suchen das Weite.

Durch die Altstadt, den Mercado de Lavradores (Markt der Bauern) mit all den exotischen Früchten und Blumen (der darunterliegende Fischmarkt hat Nachmittags leider zu) laufen wir durch einen der vielen Parks mit den herrlichen exotischen Bäumen und Pflanzen. Es ist Herbst aber trotzdem blüht noch einiges.    

Kommentar schreiben

Kommentare: 0