09.09.2016

Rhodos Stadt

Wir hatten eine ruhige Nacht. Ausführlich schwimmen, frühstücken, dann setzen wir über und erlaufen die Altstadt, bevor es wieder voll und zu Heiß wird. Rhodos ist die größte Insel der Inselgruppe Dodekanes und viertgrößte Insel Griechenlands, dessen Wappentier der springende Hirsch ist. Dieser rahmt auch die Einfahrt der alten Mandraki Hafeneinfahrt. Nach der Überlieferung soll hier auch der Koloss von Rhodos gestanden haben, eines der sieben Weltwunder. Die Insel hat eine bewegende Historie. Bis ins 3 Jh. n.Chr. die Römer, das Byzantinische Reich bis 1310, die Kreuzritter des Johanniterorden bis 1522, die Türken bis 1912, Italienisch bis gegen ende des zweiten Weltkrieges. Deutschland eroberte und hielt die Insel für zwei Jahre. Nach der Beendigung des Krieges wurden die Inseln des Dodekans wieder Griechenland zugesprochen. (07.03.1948) Jedes Zeitalter hat etwas zum heutigen Gesicht der Insel beigetragen.

Wir gehen noch bis zur Ausgrabungsstätte der Akropolis von Rhodos, aber bei ca. 40 Grad und kein Wind, wird das ein kurzer Besuch.

Abends gelangen wir durch das östl. Tor (St. Catherines Gate)in die Altstadt. Weit ab von den überlaufenen Plätzen. Die “Fish Taverne“ ist uns sympathisch, da wir an der Speisekarte stehen können ohne direkt wortgewandt hineingelotst zu werden – und das Essen war gut, mit Blick auf die beleuchteten Ruinen der Kirche Ag. Katerini. – uns geht es gut!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0